Freitag, 25 November 2016 15:08

Klinikum Klagenfurt

KABEG Klinikum Klagenfurt: Adiabatisches Rückkühlwerk mit 6 MW Leistung

Um die Abwärme der Kälteaggregate abzuführen, wurden 6 Stück Trocken-Rückkühler, mit adiabatischer Befeuchtung, in V-Block-Ausführung, am Dach des Technikgebäudes im Osten des Klinikums installiert.

  • Gesamtvolumenstrom 1,419.000 m³/h
  • Kühlleistung 6000 kW
Publiziert in Referenzen
Freitag, 20 Mai 2016 13:41

Spital Speising

Das Orthopädische Spital Speising ist der größte orthopädische Versorger im Einzugsgebiet von Wien und eines der führenden und größten Orthopädie-Zentren Europas. Pro Jahr werden in Speising ca. 10.500 PatientInnen stationär und 30.000 ambulant betreut. Die Firma Klötzl wurde mit der Installation des gesamten Gebäudemanagementsystems beauftragt, einschließlich einer voll integrierten, Feuer-/Rauchklappen- Steuer- und Überwachungsanlage und einer Badewassertechnikregelung. Das Projekt gliederte sich in zwei Bauphasen.

In der ersten Ausbauphase kam das Gebäudemanagementsystem EY2400 zur Anwendung. Die nächste Ausbauphase folgte einige Jahre später mit dem Gebäudemanagementsystem EY3600. Die Systemplattform „novaPro Open" von Sauter war mit seiner offenen Architektur ideal um diese beiden Systeme effizient miteinander zu verbinden.

Zur Überwachung der Anlage ist neben dem Leitzentralerechner, ein gleichzeitiger Zugriff auf die Mess-Steuer-Regelungsanlage durch fünf externe Bedienplätze (Firmen-Intranet) möglich. 

Die Messung-Steuerung-Regelung bedurfte höchster Ausfallssicherheit in den Bereichen Lüftung OP-Trakt. Auch die Regelung der Bereitstellung von Heizung und Kälte schloss den Bereich unseres Systems ein. Auf der Leitzentrale wurden die Überwachung und Signalisierung von Wetterparameter wie, Außentemperatur, Außenfeuchte, Windgeschwindigkeit, Lichtmessung, Niederschlag, integriert.

Alle gebäuderelevanten Elektromeldungen (wie Druckluft Kondensatoren, Sauerstoff, Totalausfallmeldungen etc.) wurden auf den DDC Unterstationen aufgeschalten, um eine schnelle und problemlose Fehlerbehebung im Ernstfall zu gewährleisten.

Weiters wurde eine Störmeldungsübermittlung (anlagenrelevante Störungen) an das interne Telefonnetz (DECT) des OSS integriert. Zur Kommunikation zwischen Gebäudemanagementsystem und internen Telefonnetz wurde das ESPA 4.4.4 Protokoll (ASCOM T940SI Schnittstelle) verwendet.

Um optimale Raumklimabedingungen zu schaffen und den hohen Maßstäben der Klinik zu entsprechen, wurden unter anderem druckabhängige Raumzonenregelungen, Dampf- Luftbefeuchter, und Gebläsekonvektoren eingesetzt. In der Probebetriebsphase wurden Statistiken und Diagramme automatisch generiert, um den reibungslosen Betrieb der Anlage zu visualisieren.

Link: http://www.oss.at

 

  • Gesamtvolumenstrom 210.000 m³/h
  • Brandgasentrauchung m³/h
  • Heizleistung 3200 kW
  • Kühlleistung 2500 kW
  • Datenpunkte 6000
  • Schaltverteiler 30
  • Eckdaten
     
    * EY3600 novaPro Open Gebäudemanagementsystem
     
    * 1 x Leitzentrale
     
    * 70 x Automationsstationen
     
    * 10 x Lüftungsanlagen
     
Publiziert in Referenzen
Freitag, 20 Mai 2016 11:05

Privatklinik Maria Hilf

Ein besonderer Fokus der neuen Privatklinik Maria Hilf in Klagenfurt soll auf der medizinischen Forschung und Entwicklung liegen. Die Privatklinik Althofen ist seit Dezember 2007 akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Graz. Mit der Übersiedelung der Privatklinik Althofen in die Privatklinik Maria Hilf im Jänner 2011 soll der Weg der wissenschaftlichen Forschung und Lehre auch in Klagenfurt fortgesetzt werden. Die Vision ist, die führende Privatklinik für Gelenke, Bewegungs- und Stützapparat sowie Innere Medizin & Prävention im Alpe Adria Raum zu werden.

Die Klimatisierung erfolgt mit Lüftungsgeräten in Hygiene-, Wetterfester und Standard-Ausführung für 4 OP-Säle und Nebenräume, Zimmer mit Bäder für Alt- und Neubau, Garderobe, Restaurant, Küche, Seminar, Cafe und Bar, Lager und Technikräume.

Wärmepumpe: Sommer / Winterbetrieb. Mit der Wärmepumpe werden im Winter 357kW Heizleistung und im Sommer 387kW Kühlleistung bereitgestellt, als Wärmequelle und Puffer wird das Erdreich genutzt.

Kaltwassersatz: Um die benötigte Kühlleistung abzudecken, ist ein wassergekühlter Kaltwassersatz mit 651kW mit den erforderlichen Trockenkühler am Dach installiert. Bei den Haupteingängen sind Torluftschleier in einer Montagehöhe von 3m eingebaut um das Eindringen der Kaltluft im Winter zu unterbinden. Für die Klimatisierung von diversen Räumen sind Gebläsekonvektoren und wassergekühlte Decken-Klimageräte eingebaut.

Link: http://www.humanomed.at/privatklinik-maria-hilf

  • Gesamtvolumenstrom 165.000 m³/h
  • Brandgasentrauchung 193.000 m³/h
  • Heizleistung 357 kW
  • Kühlleistung 387 kW
  • Eckdaten

     

    • 1x Wärmepumpe 357 kW/387 kW  Heizen/Kühlen  (Fabrikat Rhoss)
    • 35 x Tiefenbohrung a`120 lfm. (4.200m)
    • 1x Schraubenkaltwassersatz 651 kW (Fabrikat Rhoss)
    • 22x Lüftungsanlagen (Fabrikat Troges)
    • 3x Dampfbefeuchter (Fabrikat WLG)
    • 5x Torluftschleier (Fabrikat Biddle)
    • 3x Brandentrauchungsventilatoren (Fabrikat Fläkt Woods, Gebhardt)  
    • 33 m² Küchenentlüftungshaube mit Zuluftaufsatz (Fabrikat Wimböck)
    • 48x Gebläsekonvektoren und Decken-Klimageräte (Fabrikat Rhoss)
Publiziert in Referenzen

Website by PIXELHIRSCH | multimedia agentur